Samstag, 21. Dezember 2013

Ein Jahr geht zuende ...

und mit einer kleinen Auswahl von Fotos möchte ich mich für die schönen Stunden, die ich erleben durfte, bedanken. 
Ihnen danke ich für Ihre lieben Besuche und freundlichen Kommentare und wünsche

Ihnen und Ihren Familien von Herzen
ein frohes Weihnachtsfest
und ein gesundes neues Jahr voller wunderbarer Momente !



* * *


* * *


* * *



Dienstag, 17. Dezember 2013

Klammheimlich ...

hat sich der Winter auf die Alb geschlichen.



Er muss wie ich kleine Dörfer lieben.

Weshalb sonst hat er sie mit seinem Zauberstab berührt?




 Wollt Ihr die Fotos größer sehen? Klickt bitte darauf!

Mittwoch, 4. Dezember 2013

In Nebelwatte verpackt ...


liegt das Dörfchen auf der Schwäbischen Alb.
In der Ferne naht der erste Schnee ...

Dienstag, 3. Dezember 2013

Stille liegt nun auf den Zweigen ...

nur der Nordwind singt sein Lied.
Ein Chor von tausend Himmelsgeigen
schaurig durch die Wälder zieht.

(C) Kleine Waldameise


Samstag, 30. November 2013

Mittwoch, 27. November 2013

Am Federsee


Da euch das Foto vom Federsee so gefallen hat,
möchte ich euch gern drei weitere zeigen ... 


Größer? Bitte auf die Fotos klicken!


Freitag, 15. November 2013

Das letzte Blatt

Völlig dunkel ist's geworden,
Schärfer bläst der Wind aus Norden,
Und dies Blatt, dies kalt benetzte,
Ist vielleicht vom Baum das letzte.

(Christian Friedich Hebbel)

 

Mittwoch, 13. November 2013

Leises Sterben

Ein Seufzen geht durch Wald und Flur,
die Zeit des leisen Sterbens
hat eingesetzt. Die Sonnenuhr
verliert die ersten Scherben.

Die Sommermelodie verstummt,
verrauschende Akkorde.
Ein letzter Ton noch in uns summt,
der Wind spricht harte Worte.

Schwermut liegt auf dem Abschiedsgang,
die Wolken tragen Trauer.
Gespenstisch klingt der Wehgesang
im schalen Regenschauer.

Mystische Strahlen, die im Wald
durch Nebelbänke dringen,
stimmen uns froh, weil wir schon bald
die neuen Lieder singen.
 
(C) Kleine Waldameise
 
 

Dienstag, 12. November 2013

Still und heimlich über Nacht ...

kam der Winter vorbei,
hat mit seinen eisigen Lippen
einen Kuss auf die Landschaft gedrückt
und sich wieder davongeschlichen ...


Montag, 11. November 2013

Laub am Boden

... Laub am Boden,
gelb und rot und braun ...
und der nächste Windstoß kehrt es
lachend hinter den Zaun!

Cäsar Otto Hugo Flaischlen


Sonntag, 10. November 2013

Durch milde Sonnenstrahlen ...

taumeln kraftlos letzte Blätter.

Entschuldigt, dass ich euch mit Füßen trete,
aber auf diese Weise kann ich den Wehgesang übertönen ...


Freitag, 8. November 2013

Milde gestimmt ...

möge sich er Herbst am Wochenende zeigen.
Nur das Rascheln der Blätter,
die der Wind über das Land trägt,
soll an eure Ohren dringen ...
und sei es nur für einen ... stillen Moment.

 
 

Donnerstag, 7. November 2013

Montag, 4. November 2013

Stilles Trauern


Nun weicht er nicht mehr von der Erde,
Der graue Nebel, unbewegt;
Er deckt das Feld und deckt die Herde,
Den Wald und was im Wald sich regt.

Er fällt des Nachts in schweren Tropfen
Durchs welke Laub von Baum zu Baum,
Als wollten Elfengeister klopfen
Den Sommer wach aus seinem Traum.

Der aber schläft, von kühlen Schauern
Tief eingehüllt, im Totenkleid.
O welch ein stilles, sanftes Trauern
Beschleicht das Herz in dieser Zeit!

Im Grund der Seele winkt es leise,
Und vom dahingeschwundnen Glück
Beschwört in ihrem Zauberkreise
Erinnrung uns den Traum zurück.

(Hermann Ritter von Lingg)

Freitag, 1. November 2013

Dienstag, 29. Oktober 2013

Lautlos

Dies ist deine Stunde, Seele,
dein freier Flug in das Wortlose ... 

(Walt Whitman)


Sonntag, 20. Oktober 2013

Sanftes Fallen ...


... der Blätter. 
Es ist an Zeit, etwas leiser zu sprechen.
Vielleicht auch Zeit, sich fallen zu lassen
in seine Seele.

Samstag, 12. Oktober 2013

Schimmernde Strahlen ...

die vom Himmel zur Erde fallen,
sich durch Baumgeäst drängeln,
bis sie auf den Waldboden fallen
und unter Tannen zu goldenen Mooskissen werden ...


Donnerstag, 10. Oktober 2013

War es nicht erst gestern ...

diese wundervolle, zauberhafte ... einsame Morgentstunde? Ein stiller Moment ... unvergleichlich ... unvergesslich.


Montag, 7. Oktober 2013

Verklärter Herbst


Gewaltig endet so das Jahr
Mit goldnem Wein und Frucht der Gärten.
Rund schweigen Wälder wunderbar
Und sind des Einsamen Gefährten.

Da sagt der Landmann: Es ist gut.
Ihr Abendglocken lang und leise
Gebt noch zum Ende frohen Mut.
Ein Vogelzug grüßt auf der Reise.

Es ist der Liebe milde Zeit
Im Kahn den blauen Fluß hinunter.
Wie schön sich Bild an Bildchen reiht
Das geht in Ruh und Schweigen unter.

Georg Trakl


Donnerstag, 3. Oktober 2013

Bald hängen wieder

... an vielen Bäumen tausend goldene Blättchen. Der Wind wartet schon darauf, sie über dem Land zu verteilen.
Mich macht dieses Gold reicher und glücklicher als alles Geld der Welt ... danke, lieber Herbst!

Im Kleinwalsertal
Größer? Dann klick auf das Bild!

Dienstag, 1. Oktober 2013

Mein nadelgrüner Zufluchtsort

Der Wald ist voller wunderbarer Geheimnisse. 

Zarte Elfenflüsterstimmchen verzaubern dort meine Seele,
kleine Waldwichtel entführen mich in eine andere Welt.

Eine Welt zwischen hohen und zwergenkleinen Tannen,

zwischen undurchdringlichem Dickicht und hellgrünen weichen Moosbettchen,

ein Reich voller Magie, Mystery und Anmut ...


Er ist mein kleiner, geheimnisumwitterter, nadelgrüner Zufluchtsort.



Willst du es größer sehen und vielleicht die Mystik spüren? Dann klicke auf`s Bild!