Sonntag, 29. September 2013

Morgengruß für Mutter Natur

"Liebe Mutter, ich habe für diese Nacht,
deinem Willen gehorsam mein Werk vollbracht:
alle dürstenden Gräser und Blüten erquickt,
alle schlafenden Wälder mit Perlen geschmückt,
hing in Gärten viel Kettlein an Zweig und Baum,
gab den grünen Büschen den Tropfensaum,
füllte mit segnender Frische die Luft,
strich auf Blätter und Früchte den silbernen Duft,
hab alle bunten Wiesen leise gekühlt,
mit den Nebeln über dem See gespielt,
hab der Morgenröte das Land geschmückt
und alle Wesen im Traum erquickt.
Küss mich nun, Mutter, mein Werk ward schön,
und lass mich in deine Augen sehn."


Gerdt von Bassewitz
 




 Danke für dieses bezaubernde Gedicht, liebe Waldflüsterin!

Damit hast du mir eine große Freude gemacht. 
Und ich glaube, Mutter Natur auch. Ich konnte sehen, wie sie lächelt ...




Kommentare:

  1. Ohhh, die schönen Bilder! Sie passen wundervoll zum Gedicht. Das aber ist leider nicht von mir sondern von Gerdt von Bassewitz. Es ist die Ansprache des Taumariechens an die Königin der Nacht im Schloss der Nachtfee.
    Sorry, ich wollte dich nicht in die Irre führen, sondern dich nur rätseln lassen ;)
    Lieber lieber Gruß
    Deine Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ups ... oje, es fühlte sich so elköstlich an ... ;-)

      Ich Dummie. Es ist so wunderschön. Sorry, Herr von Bassewitz! ;-)

      Hab einen guten Tag, liebe Elke. Hier ist es noch stockdunkel und ich hab eigentlich so gaaar keine Lust ...

      Löschen
    2. Danke, liebe Andrea. Ich wünsche dir auch einen guten Tag und viele Sonnenstrahlen, die den Weg durch den Nebel schaffen.
      Hier ist es gerade sehr sonnig, aber höllisch kalt. Nordostwind. Seelenwind. Brrrr ....

      Mit Herrn von Bassewitz verwechselt zu werden, gereicht mir zur Ehre. Sehr sogar ;)
      Danke dir
      *hihi*

      Und nun auf in die neue Woche. Einiges darin macht mich gerade etwas bange, aber wie sagt Herr Brecht so schön: "Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft ..." usw.

      Lass uns kämpfen!

      Löschen
    3. Ja, auf in den Kampf, liebe Elke. Oder um es mit Plato zu sagen: "Wenn die Guten nicht kämpfen, siegen die Schlechten"!!!

      Löschen
  2. Phantastische Fotos und sehr passende Worte dazu. Wunderschön !
    Viele Grüße Synnöve

    AntwortenLöschen